Seite auswählen

Das „Sie“ und das „Du“

Im persönlichen Kontakt verwende ich die Sie-Form, solange Sie es wünschen.

Und hier auf den Seiten…

Wir Menschen gehören, nach meinem inneren Empfinden, zu einer großen, großen Familie und haben wirklich real dieselben UrUrUr….großeltern. (1) Ich sehe es zudem so, dass die Trennung, die sich im „Sie“ unserer Gesellschaft manifestiert, uns nur noch bedingt wirklich nützlich ist. Wir haben bereits so viel Distanz zueinander, dass sich oft genug Kälte in den menschlichen Beziehungen ungehindert ausbreiten kann.

Das „Du“, welches ich hier für die Anrede verwende, ist ein achtungs- und respektvolles „Du“. Ich wünsche mir, dass es uns von Herz zu Herz verbinden mag. Ich erkenne mich als Mensch in Dir als Spiegel wieder. Deshalb werde ich mich vorsehen, Dich in der Ungeschütztheit dieser Anredeform wissentlich zu verletzten, denn das täte ich mir damit auch selbst an. Solltest Du in meinen Texten doch Stellen begegnen, die Deine Abwehr hervorrufen, oder Dir gar wehtun, denke daran, dass ich Dich (noch) nicht persönlich kenne und Dich nicht persönlich meinen kann.

Herzliche Grüße,

Eberhard Axel Grote
Der Körperflüsterer


1) In diesem Sinne verwende ich auf diesen Seiten auch die Worte „wir“ und „uns“.

Bild: Ginster